Text eines Flüchtlings aus Marke, im Bezug zur Demonstration in Bitterfeld

Sehr geehrte Damen und Herren,

als erstes möchte ich darauf aufmerksam machen, das die geplante Demonstration am 01.08.13 eine angekündigte friedliche Demonstration sein wird. Wir wollen darauf aufmerksam machen, wie die Lebensbedingungen für uns hier im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sind. Die Gesetze, die die Ausländerbehörde für die Flüchtlinge macht, verstoßen gegen die Menschenrechte.

1. Seit 2012 gibt es ein neues Gesetz, das besagt, das alle Flüchtlinge 321,00 Euro Sozialhilfe im Monat erhalten.

2. Aber die Ausländerbehörde in Bitterfeld hält sich nicht an dieses Gesetz und bezahlt weiterhin nur 184,00 Euro pro Monat.

3. Niemand kann davon leben.

4. In dem Asylheim in Marke herrschen katastrophale und Menschenunwürdige Zustände. Ein Beispiel sind die sanitären Anlagen.

5. Alle die dort lebenden Flüchtlinge müssen sich eine Toilette teilen. Die Zustände dort sind unzumutbar.

6. Die Menschen leben da wie die Tiere.

7. Alle Menschen sollten gleich behandelt werden, egal woher sie kommen.

8. Wir wollen mit dieser Demonstration die Verantwortlichen in Bitterfeld erreichen, mit dem Ziel, dass dort entsprechend reagiert wird bzw. das sich diejenigen mit der Ausländerbehörde in Verbindung setzen und der Behörde mitteilen, dass es lebensgefährlich ist, unter diesen Umständen in dem Asylheim in Bitterfeld zu leben.

Mit freundlichen Grüßen

Kontakt in Marke
Moussa Amadou,
Tel..017271054653