Archiv für August 2013

Refugee Protest in Bitterfeld

Seit dem 1.8.2013 gibt es das Refugee Protest Camp in Bitterfeld. Alle aktuellen Infos dazu gibt es hier

Veranstaltung in Magdeburg

flyer

Flüchtlings-Protestcamp in Bitterfeld ab 01.08.2013

Hallo Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wir Flüchtlinge aus Friedersdorf haben entschlossen nach der Abschlussdemo ab 1.08.13 in Bitterfeld ein Protestzelt beim Park in der Walther-Rathenau-Straße Ecke Binnengärtenstrasse zu errichten um dort unseren Protest in die Öffentlichkeit zu bringen.

Wir sind Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern im Landkreis Bitterfeld.

Der Anlass für unseren Protest sind die die menschenunwürdigen, schikanösen, Lebensbedingungen, denen wir hier Tag für Tag ausgesetzt sind und die ständige Angst vor unserer drohenden Abschiebung.

Die durch die rassistische Gesetzgebung der BRD ermöglicht werden.
Worin liegen die Probleme für uns Flüchtlinge?

In fast mehr als 120 Staaten werden für Freiheit kämpfende Menschen verfolgt. Sie verlieren ihr Leben durch Hinrichtungen, Folter oder unmenschliche Haftbedingungen.

Aktuell erleben wir, wie in der Türkei, Ägypten, Tunesien….. die Protestierenden blutig niedergeschlagen werden. Im Westen Kasachstans wurden 2011 streikende Ölarbeiter ermordet und vergewaltigt. Die blutige Niederschlagung der Streiks von südafrikanischen Mineneinarbeiter/in sind uns bekannt.

In Peru,Chile, Sri Lanka und der Ukraine lassen Polizisten auf legalem Wege politische AktivistInnen verschleppen bzw. verschwinden.

Im Iran herrscht seit 34 Jahren Verhaftung, Folter, Hinrichtungen, Mord, Vergewaltigung und Terror gegenüber Andersdenkenden.

Die Repressionsapparate dort fallen nicht einfach von Himmel. Sie bekommen Halt und Stabilität durch ihre Verbündeten. So kommen die besten Waffentechnologien zur Unterdrückung der Freiheitsbewegung aus Europa, besonders von Deutschen Waffenkonzernen.

Wir haben unsere Länder wegen Repressionen verlassen, um in Deutschland Schutz und Sicherheit zu erhalten. Jedoch wird uns dieses Recht auf Asyl oftmals verwehrt. Die Menschenrechtsverletzungen in den Ländern Türkei ,Iran , Nigeria und Togo dürften auch dem Bundesamt für die Anerkennung von Asylsuchenden, den Gerichten sowie der zuständigen Ausländerbehörde in Bitterfeld bekannt sein. Jedoch ist die Ignoranz gegenüber den Gründen unserer Flucht ein Teil der menschenverachtenden Politik der Bundesregierung und der deutschen Behörden, die keine deutliche Position beziehen wollen, um Investitionen deutscher Firmen in diesen Ländern nicht zu gefährden.

VertreterInnen unterschiedlicher Gruppen von Initiativen und Netzwerken unterstützen uns solidarisch.

Kontakt:

KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und Migrantinnen Wittenberg, Sachsen Anhalt.
Flüchtlingsbewegung Sachsen Anhalt,
The Voice Refugee Forum Wittenberg Sachsen Anhalt
www.antiranetlsa.blogsport.de
www.refugeeprotestbtf.blogsport.de
Tel.:0178-4556190

Wir haben entschlossen diese rassistische Praxis nicht weiter hinzunehmen .

Wir bleiben im Protestzelt bis die Alltagsschikane gegen uns zu ende geht.

Wir protestieren gegen diese Politik. Wir verteidigen unsere Rechte als Flüchtlinge .

Bilder der Demo am 1.8.13 in Bitterfeld

Presse-Informationen zu den Refugee-Protesten in Bitterfeld

Französisch: Information de presse: Refugee Protestcamp à partir du 1.08.13 à Bitterfeld après la manifestation finale

Bonjours chers citoyens et chères citoyennes,

Nous les refugiées de Friedersdorf – on a decidé de bâtir un Refugee Protestcamp à Bitterfeld au parc dans la Walther-Rathenau- Straße, au coin de la Binnengärtenstraße pour presenter nos protestations en public. Cela commence après la manifestation du 1.08.13 à Bitterfeld. On est des refugiées des pays différents qui vivent à Landkreis Bitterfeld. On est exposé aux conditions de vie misérables, repressives et dégradantes. Tout les jours on a peur de l‘éloignement imminent qui est permis par les lois racistes de la Bundesrepublik Deutschland.

Les problèmes pour nous les refugiées:
Des gens luttant pour la liberté sont poursuivis dans presque plus que 120 états au monde. Ils/Elles laissent leurs vies par des executions, la torture ou des emprisonnements inhumains.
Au goût du jour des protestataires en Turquie, en Égypte, à Tunesie……se font écraser sanglantes.
2011 des ouvriers pétroliers étaient assassinés et viloés dans l‘ouest de Kasachstan.
Des policiers à Pérou, au Chili, à Sri Lanka et l‘Ukraine laissent disparaître des activistes politiciennes légalement.
À l‘Iran les gens qui ne partagent pas les avis communes affrontent des executions, des viols et des terreurs depuis 34 ans.
Les structures répressives ne tombent pas du ciel. Ils sont stabilisés et developpés par leurs confédérés.
Donc les meilleurs technologies d‘arme pour opprimer des guerres d‘indépendance d‘Europe viennent des konzernes d‘armes allemands.
On a quitté nos pays à cause des répressions pour trouver de la protection et la securité en Allemagne. Mais on nous prive du droits à l‘asile. Les
violations des droits de l‘homme en Turquie, à l‘Iran, au Nigeria, au Togo ne sont pas un secrets pour les Behördes différents en Allemagne. Pourtant on ignore ces raisons pour lesquelles on s‘enfuit de nos maisons. Cette ignorance fait part de la politique dédaigneux de la Bundesrepublik Deutschland.
Des groupes différents nous soutiennent solidaire dans nos luttes.

KARAWANE pour les droits des refugiées et des emigrants Wittenberg, Sachsen-Anhalt.
Flüchtlingsbewegung Sachsen-Anhakt,
The Voice Refugee Forum Wittenberg Sachsen-Anhalt
Antirassistisches Netzwerk Sachsen-Anhalt

Tel.: 0178-4556190

On a decidé de ne plus accepter ces pratiques raciste.
On reste dans le Refugee Protestcamp jusqu‘à les répressions sont finis.
On proteste contre ce politique.
On défend nos droits des refugiées.