Bullen räumen besetzte Schule in Berlin und verbieten unabhängige Berichterstattung

Nachtrag 12.07.2014
Die Belagerung der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule durch hunderte Bullen endete nach tagelagen Verhandlungen, Räumungsandrohungen und dauerhaften Protesten und Solidaritätsbekundungen vieler Unterstützerinnen nicht mit einer gewaltsamen Räumung, sondern am Abend des 3.Juli mit einem Kompromiss.
Einen Tag später wurde im Schnellverfahren im Bundestag eine Verschärfung des Asylgesetztes beschlossen. Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonien gelten künftig als sichere Drittstaaten, in die Flüchtlinge zurückgewiesen werden dürfen. Die Betroffenen werden hauptsächlich Roma sein.
Doch die Proteste gehen weiter. So wurde in den letzten Tagen der Berliner Fernsehturm und der Checkpoint Charly von Aktivitinnen besetzt. aktuelle Ereignisse

++ Infoticker: 01.07.2014: Bezirksstadtrat Hans Panhoff (GRÜNE) hat Amtshilfeersuchen an die Polizei Berlin gestellt. mehr Infos dazu ++ livestream vom Infopunkt Ohlauerstr. ++ ständig aktuelle news: #ohlauer ++ facebook ++ News und Presse 27.06.2014 ++ steatment aus der Schule ++ Artikel im ND ++ Petition mitzeichnen Unterstützt die Forderungen der Refugees vom Dach der Gerhardt Hauptmann Schule ++ Öffentlicher Apell an die Verantwortlichen ++



Am 22.06 gegen mittag haben die Bullen begonnen die von Flüchtlingen seit anderthalb Jahren besetzte „Gerhard Hauptmann Schule“ in Berlin/Kreuzberg zu räumen. Aktuell befinden sich immer noch ca. 40 BesetzerInnen auf dem Dach und verhindern bisher erfolgreich die endgültige Räumung. Maßgeblich verantwortlich für diese Maßnahme ist nicht, wie zu erwarten wäre, der CDU-Innensenator Henkel, sondern die Grüne „Stadtteilregierung“. Die ehemals Linke Partei zeigt wieder einmal mehr, was von ihnen zu erwarten ist: Kriegseinsätze in aller Welt, Steuergeschenke für Reiche und Repression gegen MigranteInnen.
Auf geheiß dieser Leute werden die BesetzerInnen weiträumig isoliert, eine Pressekonferenz wurde durch die Absperrungen verhindert und außer der Polizei darf niemand das Grundstück betreten, um die restlichen BesetzerInnen zu unterstützen. So stellen sich die Grünen also lebendige Demokratie vor!!
Hier ein kleiner Pressespiegel über die Räungung und Situation vor Ort:
Kreuzberger Grüne vs. Refugees (Indymedia)
Fotos auf Flickr und Umbruch: hier, hier und hier
Tagesspiegel
Video Räumung, Video Aktionen
ein Radiofeature

Ein Zugang zur Schule und den Flüchtlingen auf dem Dach wurde der Presse bisher verweigert. PM dazu aus der Schule vom 26.06. als Pdf lesen Wie deutsche Pressefreiheit anscheinend aussieht, dokumentieren auch die folgenden zwei Videos sehr anschaulich, entstanden am 26.06.2014





In diesem Fall gilt umso mehr: Wir Bleiben Alle!!
Keine Abschiebungen! Schluß mit der Repression gegen Geflüchtete Menschen! Raus mit den Bullen aus der „Gerhard Hauptmann Schule“!!!