_____________________________________________________

regionale Veranstaltungen und Aktionen

scroll**siehe weiter unten: regelmäßige regionale Veranstaltung und noch weiter unten: bundesweite Veranstaltungen**
_____________________________________________________

12.10.19 / Magdeburg

_____________________________________________________

21.11.19 / Magdeburg / Infoveranstaltung Migration und die Klassenfrage

18 Uhr / Eine Welt Haus Magdeburg, Schellingstr.3-4, 39104 Magdeburg
Eine Veranstaltung vom Arbeitskreis Antirassismus MagdeburgInfoveranstaltung

Migration und die Klassenfrage
- Migrantische Kämpfe um das Recht auf Rechte -

Die migrantischen Kämpfe um das gute Leben fordern die deutsche Staatsmacht und die rassifzierte Gesellschaft seit Jahrzehnten heraus. 1973 zum Beispiel erreichte die Streikpraxis der (post-)migrantischen Arbeiter*innen und ihrer deutschen Kolleg*innen einen Höhepunkt: Es streikten in diesem Jahr mindestens 275.000 Beschäftigte in 335 Betrieben. Viele der Streiks wurden als „wilde Streiks“ eingestuft, da diese
Arbeitskämpfe weitgehend unabhängig von der Gewerkschaftsbürokratie organisiert werden mussten. Hierbei waren Migrant*innen führende Organisator*innen.
In den rassistischen Anschlägen der 1980er Jahre, in dem NSU-Komplex und den Hetzjagden in Chemnitz zeigt sich der Versuch, migrantische Communities in ihrem Kampf um gerechte Löhne, angemessenen Wohnraum, gute Bildung und politische wie auch gesellschaftliche Teilhabe strukturell zu destabilisieren und auf eine Positionen zu verweisen, die nahezu rechtlos ist. Mit den Verschärfungen des Asylrechts werden Lohnabhängigkeit und Aufenthaltsstatus zunehmend miteinander verknüpft. Ein Billiglohnsektor entsteht, der die Menschen zu Leibeigenen der Ausländerbehörden macht.

„Eine antirassistische Strategie sollte daher die materielle Bedeutung von Rassismus für die Mehrheitsgesellschaft ebenso wie die Macht der migrantischen Multitude mitdenken, statt Rassismus als falsches Bewusstsein in Awareness-Kursen wegtherapieren zu wollen.“ Massimo Perinelli

Massimo Perinelli: Historiker, lebt in Berlin, arbeitet als Referent für Migration in der Rosa -Luxemburg-Stiftung. Er ist langjähriges Mitglied von Kanak Attak, Mitbegründer der Initiative „Keupstraße ist überall“ und hat das Tribunal „NSU Komplex auflösen“ mitbegründet. Er hat zu Geschlechter- und Sexualgeschichte publiziert, sowie zu Rassismus und migrantischen Kämpfen.

_____________________________________________________

regionale, regelmäßige Termine

_____________________________________________________

Gutscheintausch mit Geflüchteten in Merseburg
Die nächsten Termine, an dem „Zahltag“ in Merseburg ist und an denen wieder getauscht wird:

Dienstag, der 15.10.2019

Die nächsten Termine, an dem „Zahltag“ in Merseburg ist und an denen wieder getauscht wird:

Dienstag, der 15.10.2019

Wir tauschen weiter!

Zu den letzten Tauschterminen haben wir berichtet, dass die „Gutscheine“ nun mit einem Stempel versehen sind, der besagt, dass diese nur noch im Saalekreis einzutauschen sind. Daraufhin gab es erst einmal eine Verunsicherung, wie damit umgehen. Nach fast zwei Monaten mit dieser „Neuerung“ lässt sich festellen, dass es bisher eher reine Willkür ist, ob beim Bezahlen in einem hallischen Supermarkt, es ein Problem darstellt oder nicht. In der Mehrzahl der Läden in Halle, die die Scheine annehmen, ist es auch weiterhin kein Problem mit diesen seinen Einkauf zu tätigen. Ausnahmen sind aber natürlich möglich.

Von daher werden wir wieder am Dienstag, den 15.10. zum solidarischen Tauschen nach Merseburg fahren und hoffen, dass sich wieder mehr Menschen mit Bargeld am Tausch beteiligen!

Die Einschränkung auf den Saalekreis heisst für die Betroffenen eine weiterer Einschnitt in ihre Grundrechte. Sie passt sich nahtlos in den umfangreichen institutionalisierten und zu tiefst rassistischen Maßnahmenkatalog von Sanktionsmaßnahme gegen Gelüchtete im Saalekreis ein. Aktuell neu betroffen von den Gutscheinen sind auch afghanische Familien.

Mehr Infos zum Ablauf

_____________________________________________________

Jeden Donnerstag 16:10 – 18 Uhr auf 95.9 FM in Halle und Umgebung: Common Voices Radio
im livestream via Internet: 959.radiocorax.de

Common Voices Radio ist eine mehrsprachige Sendung von Geflüchteten und MigrantInnen in Halle und Umgebung. Wir bringen Fragen, Themen und Probleme, die für Geflüchtete wichtig sind ins Radio. Gemeinsam wollen wir Radio als Brücke für ein verständnisvolleres Miteinander nutzen.

Mehr Infos und alle Sendungen zum nachhören: commonvoices.radiocorax.de / auf facebook
_____________________________________________________

überregional/anderswo

_____________________________________________________

überregionale Termine auch auf antira.kompass checken!

Alle Termine in der Übersicht der bundesweiten
Initiative Seebrücke
_____________________________________________________

1.-3. November 2019 / Chemnitz / Tribunal NSU-Komplex auflösen

More infos coming soon
Tribunal